Forschung und Entwicklung

Einführung

Forschung und Entwicklung: Allgemeines

Der Bereich Forschung und Entwicklung treibt den technologischen Fortschritt in den Unternehmen voran. Hand in Hand mit der Konstruktion realisiert der Ingenieur neue Lösungen. Das Innovationsmanagement bezieht sich nicht nur auf neue Konzeptionen. Gleichfalls spielt die Optimierung und Pflege bestehender Lösungen eine wichtige Rolle. Die Größe der Spielwiese für Forscher und Entwickler scheint unbegrenzt: Produkte, Komponenten, Anlagen, Geräte, Verpackungen, Werkstoffe, Fertigungsprozesse, Technologien, Systeme, Modelle, Software und die Qualität sind Gegenstände der Neu- und Weiterentwicklung.

Die Ingenieure der Forschung und Entwicklung beeinflussen wesentlich alle Phasen des Entwicklungsprozesses von der Ideenfindung über die Konzeption bis zur Einführung. Sie werden dabei von Konstrukteuren begleitet oder nehmen in geringem Umfang selbst konstruktive Aufgaben wahr. Konstruktions- und Entwicklungsaufgaben sind eng verzahnt und werden daher auch in den Stellenanzeigen nicht immer voneinander getrennt. Wichtige Spezialaufgaben im Rahmen der Entwicklung sind z.B. Versuch, Auslegung und Berechnung. Der Kreativität werden allerdings durch eine Reihe von Gesetzen, Verordnungen, Richtlinien usw. Grenzen aufgezeigt. Auch die Wirtschaftlichkeit spielt eine große Rolle. Das wirkt sich zum Beispiel auf die Auswahl der Werkstoffe, Komponenten, Prozesse aus.

Forschung und Entwicklung betrifft nicht nur Ingenieure in Unternehmen

Hinsichtlich der Führungsaufgaben liefert der Leitende Ingenieur Forschung und Entwicklung gemeinsam mit dem Leiter Marketing/Vertrieb entscheidende Impulse für die zukünftige Produktpolitik. Unterstützt wird er dabei aus technischer Sicht vom Leiter der Konstruktion. (RAUS: F+E) Verantwortliche für den Bereich Forschung und Entwicklung leiten die strategischen Projekte in allen Produktbereichen und sind mitverantwortlich für die Sicherung einer erfolgreichen Akquisition und Entwicklung von zukunftsträchtigen Projekten sowie den Ausbau der Marktposition des Unternehmens. Dafür benötigen sie allerdings aktuellstes Wissen über Technologien, Wettbewerbssituation, Patente usw.

Forschung und Entwicklung betrifft allerdings nicht nur Unternehmen. Industrienahe Forschungsinstitute leisten hier gleichfalls einen erheblichen Beitrag. Das hier erstellte Profil bezieht sich auf die industrielle bzw. industrienahe Forschung und Entwicklung. Die Ausführungen zur Hochschulforschung finden sich im gesonderten Berufsfeld Forschung und Lehre.

Forschung und Entwicklung: Branchen

Branchen, in denen für den Funktionsbereich „Forschung und Entwicklung“ (Ingenieure, Techniker) neue Arbeitskräfte gesucht werden, geordnet nach Anzeigenaufkommen in ingenieurkarriere.de:

  • Fahrzeugbau
  • Automobilindustrie / -zulieferer
  • Maschinenbau
  • Elektronik / Mess- und Regeltechnik / Halbleiter
  • Elektrotechnik / Automatisierungstechnik
  • Forschung und Entwicklung im Anlagenbau
  • IT / EDV / Telekommunikation
  • Hochschulen / Forschungsinstitute
  • Energieerzeugung / -versorgung / -handel
  • Technische Dienstleistungen
  • Ingenieurbüros
  • Luft- und Raumfahrttechnik
  • Medizintechnik / Gesundheit / Sozialwesen
  • Software-Entwicklung
  • Chemische-/pharmazeutische Industrie / Raffinerien
  • Getriebe- und Antriebstechnik / Lager
  • Forschung und Entwicklung in der Kunststoffindustrie
  • Feinmechanik und Optik
  • Metallverarbeitung
  • Konsum- und Gebrauchsgüter

Forschung und Entwicklung: Kombination

Positionsbezeichnungen für den Bereich Forschung und Entwicklung geben oftmals typische Aufgaben aus dem Berufsfeld der Ingenieure wieder, z.B. Entwicklung, Prüfung, Berechnung, Versuch. Häufig werden in Bezeichnungen auch die jeweiligen ingenieurtechnischen Fachrichtungen genannt z.B. Luft- und Raumfahrt, Maschinenbau, Kunststofftechnik. Sie werden ergänzt durch konkrete Gegenstände der Forschung und Entwicklung wie spezielle Produkte, Anlagen, Werkstoffe, Prozesse, Systeme, Methoden, Modelle, Software usw. In den Positionsausschreibungen selten anzutreffen sind Kombinationen, in denen Konstruktion und Entwicklung gleichzeitig genannt werden. Im Tätigkeitsbereich der industrienahen Forschungsinstitute sind die meisten Stellen mit „Wissenschaftlicher Mitarbeiter“ tituliert.

Forschung und Entwicklung: Basisdaten

Die Datenbasis für die nachstehenden Ausführungen zum Bereich Forschung und Entwicklung lieferten Auswertungen zum Online-Stellenmarkt und zur Bewerberdatenbank von ingenieurkarriere.de.

  • Aufgaben, Anforderungen, Positionsbezeichnungen, Branchenschwerpunkte stammen aus einer Auswertung von Stellenanzeigen zum jeweiligen Berufsfeld des Online-Stellenmarktes von ingenierkarriere.de. Es wurden sehr umfangreich Stellenanzeigen zu dem Funktionsbereich ausgewertet.
  • Aussagen über Bewerberpräferenzen zum Bereich Forschung und Entwicklung ergeben sich aus der Auswertung der Zielvorstellungen von über 20.000 Ingenieuren aus der Bewerberdatenbank von ingenieurkarriere.de zum 01.01.2013. Um Aussagen zum Stellenmarkt treffen zu können, wurden Stellenangebote, die vom 30.06.2009 bis 01.01.2013 auf ingenieurkarriere.de geschaltet wurden, herangezogen.

Die eingetragenen Ingenieure setzen sich dabei aus Professionals, Young Professionals und Hochschulabsolventen aus allen ingenieurwissenschaftlichen Disziplinen, Branchen, Funktionsbereichen und Hierarchieebenen zusammen.

von Bernd Andersch

Stellenangebote

Ingenieur (w/m) als Experte im Bereich Rückbau und Entsorgung

Engineer (m/w) Aircraft Systems

(Senior) Projektmanager/in Bereich Immobilien / Automotive

GARANT Türen und Zargen GmbH

Projektingenieur (m/w)

Yokogawa Deutschland GmbH

Vertriebsingenieur (m/w)

Ingenieur (m/w)

Hochschule Hannover

W2-Professur Thermische Verfahrenstechnik, Apparate- und Anlagentechnik

Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung (BBR)

Ingenieure/-innen in der Fachrichtung TGA Versorgungstechnik